Baltikum

Baltikum – die drei Länder Litauen, Lettland und Estland am “mare balticum”, der Bezeichnung der Ostsee aus dem Mittelalter.

Die Länder sind uraltes Europa. Schon im Mittelalter wollte der deutsche Ritterorden diese Gegend mit der katholischen Religion beglücken. Das Baltikum war vielfach umkämpft und stand unter wechselnden Herrschern aus Skandinavien, Rußland und Zentraleuropa.

Heute sind es drei eigenständige Staaten mit drei unterschiedlichen Sprachen, die weit entfernt sind von den Sprachen, die wir auf unseren bisherigen Reisen durch Europa kennengelernt haben. Die Fähre bringt uns über die Ostsee nach Kleipeda in Litauen. Dann geht es in der Nähe der östlichen Grenzen bis hoch nach Estland und dann in Ostsee-Küstennähe wieder nach Süden.

Ziele waren die kulturellen Höhepunkte der Städte. Die landschaftlichen Sehenswürdigkeiten konnten kaum unterschiedlicher sein. Nach dem Start in Kaunas ging es nach Trakai, dem touristischen Höhepunkt von Litauen. Der Berg der Kreuze ist ein krasser Gegensatz zu Araisi, einem Holzdorf aus dem 8. Jahrhundert mitten im See . In den Nationalparks Gauja und Lahemaa erleben wir fast unberührte Natur. Auf dem Kap Juminda besuchen wir eine Gedenkstätte an die Toten des 2. Weltkkriegs auf der Ostsee. In Estland waren wir zu Gast bei einem Künstler und bewunderten seine Holzskulpturen. In den Hauptstädten Tallinn und Riga sind die historischen Zentren bestens erhalten und kontrastieren mit der modernen Architektur der Neuzeit. Der Hexewald von Judokrante widmet sich der Darstellung von Märchen und Sagen. Unserer Reise endet in einem Sandsturm auf der großen Düne auf der kurischen Nehrung.

Der Trailer kann nur einen kurzen Überblick über die Reise geben.